DIY Aquarium für Kinder | Motorische Spiele mit Wasserperlen

Bei Wilhelm stehen Fische, Meerestiere und Echsen momentan sehr hoch im Kurs. Darum wollte ich ihm unbedingt eine eigene Wasserlandschaft bauen, um die regnerischen Tage drinnen besser genießen zu können und einfach etwas neues zu probieren. 🙂 Es gibt sehr viele tolle Ideen um Wasserlandschaften und Aquarien zu gestalten, allerdings ist Willi für die meisten Vorschläge noch ein wenig zu klein. Eine Box voll mit Wasserperlen erschien mir als die beste Idee und wir wurden nicht enttäuscht. Wilhelm und ich hatten bzw. haben damit immer noch so viel Freude und ihr könnt es ganz einfach mit euren Kindern nachmachen. Das Aquarium fördert die motorischen Fähigkeiten und ist eine sehr günstige Anschaffung.

Was ihr benötigt:

  • drei Packungen Wasserperlen 
  • einen wasserdichten Behälter (z.B. Tupperschüssel, IKEA Box)
  • Wassertiere, Boote oder andere Figuren
  • Eventuell kleine Schüsseln und eine Schippe um mehr experimentieren zu können
  • Wasser

Wie funktioniert es?:

Um eine eigene Unterwasserlandschaft zu kreieren, müsst ihr einfach die Wasserperlen in euren wasserdichten Behälter füllen und Wasser hinzufügen. Wie viel Wasser ihr benötigt hängt von den jeweiligen Perlen ab, die ihr gekauft habt. 

Nach ein paar Stunden sollten sich die Wasserperlen bereits mehr als verdoppelt haben. 🙂 Sobald die Perlen ihre vollständige Größe erreicht haben könnt ihr mit dem Dekorieren anfangen. Wir haben viele Amphibien und Echsen hineingetan, weil wir diese bereits zuhause hatten. Auch ein paar kleine Bote und weitere Behälter bereiten große Freude.

Ich habe mich für blaue und durchsichtige Wasserperlen entschieden um den Effekt so realistisch wie möglich zu gestalten. Verschiedene Farben bieten den Kindern die Möglichkeit die Perlen zu sortieren (Wilhelm fand es sehr gut). 

Zu guter Letzt müsst ihr nur noch bedenken, dass die Perlen auf dem Boden landen könnten. 😉 Darum habe ich das Aquarium direkt in der Badewanne bzw. Badezimmer aufgebaut. So war das Aufräumen überhaupt kein Problem. Wilhelm und ich hatten wirklich sehr viel Spaß mit unserer kleinen Wasserlandschaft und werden damit demnächst öfter spielen. Ein paar Amphibien und Zubehör und schon ging das Abenteuer los! Mit verschiedenen Farben der Wasserperlen oder anderen Tieren lässt sich so viel erleben. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Was macht am Ende des Spielens mit den Perlen?:

Keine Sorgen, hier muss nichts weggeworfen werden. So schnell wie die Wasserperlen wachsen, schrumpfen sie auch wieder. Solltet ihr also mehrere Tage damit spielen wollen verschließt ihr einfach den Behälter und die Perlen bleiben groß, wie sie sind. Wollt ihr sie wieder einräumen, lasst ihr die Perlen an einem trockenen, warmen Ort und sie schrumpfen in ihre Ausgangsform. So kann man sie immer wieder verwenden und einfach verstauen. 🙂

Viel Spaß beim Abtauchen ;)!

Du magst vielleicht auch

4 Kommentare

Kommentar verfassen