Unternehmungen im Herbst | DIY schnelle Schatzsuche

Der Herbst ist auf dem Vorsprung. Endlich ist es soweit und die Zeit der Waldspaziergänge und des Laubsammelns hat begonnen. Nach langen Uni-, Arbeitstagen und dem Kindergarten unternehmen wir oft etwas zu dritt. Im Herbst gibt es für uns kaum etwas schöneres, als Nachtmittags in den Wald zu gehen, Drachen steigen zu lassen, einen warmen Tee zu trinken oder gemeinsam mit Freunden auf den Spielplatz zu gehen. Der goldene Herbst ist meine liebste Zeit des Jahres und erfüllt mich jedes Jahr erneut mit so viel Freude.

Vor ein paar Tagen kam mir spontan die Idee, Wilhelm und Richard mit einer kleinen Piratenschatzsuche zu überraschen. Ohne große Vorbereitung innerhalb von 5 Minuten waren wir startklar und haben unsere Suche im Wald begonnen.

Was man für eine schnelle Schatzsuche braucht:

Schon als Kind habe ich eines ganz besonders geliebt: Schatzsuchen! Oft denkt man, dies sei mit unfassbar viel Vorbereitungen verbunden. Für eine kleine Piratenschatzsuche braucht es aber nicht wirklich viel. 😉

  • Papier, Stifte, Feuerzeug für die Schatzkarte
  • Piratenaccessoires beispielsweise Augenklappe, Kopftuch
  • kleine Schatzkiste
  • Süßigkeiten, alte Münzen oder andere kleine Geschenke für den Schatz

So einfach bereitet ihr die Schatzsuche vor:

Ich habe einfach eine Schatzkarte frei nach meiner Fantasie gemalt und diese mit typischen Details (Kompass, Schiff, Wasser, Wald…) verziert. Man kann aber auch einfach eine Karte von Google Maps oder ähnlichem danebenlegen und die Karte realitätsgetreu, für ältere Kinder anpassen. Den Rand der Schatzkarte habe ich mit dem Feuerzeug leicht verkokeln lassen damit die Karte alt aussieht.

Für den Schatz habe ich einfach ein kleines Schmuckkästchen genommen und es mit ein paar Kleinigkeiten gefüllt. Schokolade, ein paar Münzen, neue Stifte und Pixiebücher eigenen sich hervorragend.

Bevor wir uns auf dem Weg gemacht haben, habe ich die Schatzkarte mit drei Augenklappen zusammen vor unsere Tür gelegt, sodass Wilhelm sie überraschend finden konnte. Er war ganz aufgeregt und sah mich mit strahlenden Augen an. 🙂 Das sind diese kleinen Momente, in denen mir ganz warm ums Herz wird.

Ab in den Wald:

Sobald Wilhelm die Karte gefunden hatte und wir ihm erzählt haben, dass wir einen Schatz suchen gehen, rannte er sofort zum Schuhregal und holte die Schuhe für sich, Richard und mich. Also ging es los! Direkt in den Wald.

Wir sind einfach eine halbe Stunde spazieren gegangen beziehungsweise, wie wild durch den Wald gerannt. 😉 Bis ich einen guten Moment abgepasst habe und den Schatz verstecken konnte. Wenige Minuten später fand Willi den ersten Goldtaler auf dem Waldboden und nicht weit davon entfernt den Piratenschatz. Es hat so viel Spaß gemacht und Wilhelm hat es sofort allen Freunden am nächsten Tag im Kindergarten erzählt.

Ein toller Nachmittag, der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Du magst vielleicht auch

Kommentar verfassen