Familienurlaub im All-Inklusive Hotel | Side im Februar mit der ganzen Familie

Urlaub mit der Schwiegerfamilie?!

Ich habe in den letzten Monaten und Jahren einige tolle Familienurlaube erleben dürfen. Wir waren sowohl zu dritt (mein Mann, Wilhelm und ich) als auch mit unseren Familien im Urlaub. Ich werde oft gefragt, was mir mehr zusagt: ein Urlaub zu dritt oder ein Urlaub mit der ganzen Familie? Ganz klar: Beides! Ich komme aus einer großen, chaotischen und sehr offenen Familie und habe es von klein auf sehr genossen, mit meinen Geschwistern, Nichten und Freunden in den Urlaub zu fahren. 🙂 Auch jetzt genieße ich es sehr mit meiner Familie oder meiner Schwiegerfamilie weg zu fahren und bin sehr dankbar dafür, dass unser Wilhelm mit einer großen, liebevollen Familie aufwachsen kann.

Im Urlaub mit vielen Menschen geht es immer ein wenig auf und ab, aber man lernt jedes Mal so viel fürs Leben und sammelt schöne Erinnerungen. Für uns ist Gemeinschaft sehr wichtig! Und dennoch liebe ich es auch zu dritt mit unserer eigenen kleinen Familie in den Urlaub zu fahren.

Die Reise

Wilhelm ist mittlerweile schon fünf Mal geflogen und es gab nie Probleme. 🙂 Ein paar Snacks und etwas zu Trinken und schon war er glücklich. Beim letzten Flug habe ich extra noch ein neues Spielzeug gekauft, um ein kleines Ass im Ärmel zu haben, falls ihm langweilig wird.

Diesmal war die Reise mit Abstand am schönsten, weil Willi so glücklich und aufgeregt war zu Fliegen. Er bekam die Reise richtig mit. Auf dem Hinflug hat er begeistert aus dem Fenster geschaut. Den Rückflug haben wir alle verschlafen, weil wir bereits um 2.00 Uhr morgens aufstehen mussten. Der Vorteil unserer Pauschalreise war definitiv, dass wir uns um nichts kümmern mussten und direkt vom Flieger zum Hotel gefahren wurden und auch auf der Rückreise vom Hotel zum Flughafen gebracht wurden. Mit Kind ideal!

Auch das Wetter war für die Nebensaison grandios. Wir hatten täglich Sonnenschien und bis zu 21 Grad. Dennoch war es des Öfteren leicht windig und am Morgen noch recht kalt. 🙂 Für mich sehr angenehm.

Die Region, in der wir waren, ist eine richtige Touristenregion. Das heißt, es gibt sehr viele Hotels und die ganze „Stadt“ ist auf Tourismus eingestellt. An jeder Ecke gab es kleine Spielplätze und die Einheimischen waren sehr kinderfreundlich, was ich großartig fand.

Der Wochenmarkt in Manavgat

Wenn wir im Süden sind genieße ich es jedes Mal, die verschiedenen Wochenmärkte zu besuchen und diese Atmosphäre einzufangen. Menschenmassen, einheimische Produkte und jede Menge andere interessante Eindrücke. Der Wochenmarkt in Manavgat findet jeden Montag und Donnerstag statt und ist ein richtiger Touristenmagnet. Hingekommen sind wir mit einem der vielen Kleinbussen (Dolmus), die überall an den Bushaltestellen halten. Man zahlt ca. 1 Euro pro Strecke und gelangt ohne Probleme ans Ziel.

Auf den türkischen Wochenmärkten gibt es viel, vor allem Kleidung für die Touristen. Wir haben auch zugeschlagen und das ein oder andere Stück ergattern können. Neben den vielen Textilständen gab es auch Gewürze, Tees und Gemüse. 🙂 Und natürlich frische, große Früchte; einfach fantastisch.

Wir haben sehr viele verschiedene Teesorten probieren können, sehr lecker und etwas ganz Neues. Gekauft haben wir davon aber nichts. 🙂

In einer der vielen, kleinen Seitengässchen haben wir ein Päuschen gemacht und einen leckeren Mokka genossen. Ich liebe es!

Der Hafen

Auch der kleine Hafen der Altstadt in Side kann sich sehen lassen. Eine traumhafte Kulisse. Wilhelm war begeistert vom Hafenbecken, weil es viele Boote und Fische zu sehen gab. 🙂 So niedlich! Die türkischen Fischer waren super freundlich und haben ihm ihre Beute gezeigt. Wilhelm war so begeistert, dass ich ihm aus alten Sehnen eine kleine ,,Angel“ gebastelt habe.

Eine Bootstour am Hafen haben wir leider zeitlich nicht unterbringen können, ist aber sicherlich einen Versuch wert. 🙂 Der Hafen in Side war für mich definitiv das Highlight des Urlaubs, weil ich mich dort sehr wohl gefühlt habe. Tolle Cafés, Sonne, Palmen und Boote.

Die Kultur

Gleich neben dem wunderschönen Hafen in Side steht der Tempel, der ursprünglich für den Griechischen Gott Apollon erbaut wurde. Einige der alten Ornamente und Mauern sind noch sehr gut erhalten und zweifellos einen Besuch wert. Gelegen ist der schöne Tempel direkt am Meer.

Auch das Amphitheater war sehr beeindruckend. Ursprünglich fanden dort bis zu 10.000 Menschen Platz. Unfassbar, was alles von Menschenhand erschaffen wurde. Der Eintritt in das Amphitheater ist zwar kostenpflichtig (ca. 5 €), ist es aber definitiv wert. Da Wilhelm es momentan liebt Treppen hoch und runter zu laufen/springen, war er super glücklich.

Mein Fazit

Side im Februar ist auf jeden Fall eine Reise wert. Baden konnten wir leider nicht, dafür waren wir dann doch ein paar Wochen zu früh dort. Wer den Ort nur aus dem Sommerurlaub kennt, wird erstaunt sein, in welchem Klima sich Side im Frühjahr präsentiert. Während in Deutschland noch Winterjacken getragen werden müssen, konnten wir im T-shirt die Sonne genießen. Auch das Hotel hat uns sehr gut gefallen. Es gab täglich neue kulinarische Gerichte zu entdecken. Ein Famlienurlaub im All- Inklusive Hotel ist definitiv möglich und erleichtert einem vieles. Ich persönlich bevorzuge trotzdem ein einfaches Ferienhaus. Ich liebe die Freiheit jeden Tag selbst kochen zu können, mit dem Auto herumzufahren und das Land zu entdecken. 🙂

Du magst vielleicht auch

9 Kommentare

  1. Da bekomme ich gleich Fernweh! Wir werden diesen Sommer wohl in Österreich verbringen, ist momentan mit den 3 Kindern am Einfachsten, aber ich freue mich dann doch schon auf eine südlichere Urlaubsdestination in Meeresnähe!

  2. Bei all den schönen Bildern hab ich jetzt auch Fernweh. Mal gucken, wo es uns dieses Jahr verschlägt. Erstmal muss ich auf die Prüfungstermine warten, bis wir uns Gedanken über den Urlaub machen können …

Kommentar verfassen